Kompression messen

Ein Kompressionstest zeigt den Zustand der Ventile Ihres Motors, seiner Ventilsitze und Kolbenringe und ob diese Teile gleichmäßig verschleißen.

Gesunde Motoren sollten eine Verdichtung von über 100 psi pro Zylinder aufweisen, mit nicht mehr als 10 Prozent Abweichung zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Wert. Mit einem Kompressionstester, ein paar Handgeräten und 20 Minuten können Sie das selbst testen.

SCHRITT 1 Entfernen Sie die Kraftstoffpumpe und die Sicherungen der Kraftstoffeinspritzung. Trennen Sie den Hauptleiter von der Spule und den Zündkerzendrähten; entfernen Sie die Zündkerzen.

SCHRITT 2 Montieren Sie den Kompressionsmesser am ersten Zylinder.

SCHRITT 3 Schalten Sie die Zündung ein, drücken Sie den Gashebel und drehen Sie den Motor vier Umdrehungen. Dies sollte zu einem stabilen Messwert führen; wenn nicht, kurbeln Sie bis zu 10 Umdrehungen, die Anzahl der Umdrehungen sollte für alle Zylinder gleich sein um Unregelmäßigkeiten auszuschließen.

SCHRITT 4 Markieren Sie den Druckwert für jeden Zylinder auf dem Ventildeckel in Kreide (oder einem Blatt Papier) und gehen Sie dann zum nächsten Zylinder.

TIPP Für einen Zylinder unter 110 psi geben Sie 1 Teelöffel Motoröl in das Zündkerzenloch und testen Sie erneut. Wenn der Messwert steigt, sind die Kolbenringe verschlissen. Wenn nicht, handelt es sich vermutlich um Ventilprobleme.