Schmierstoffe

Erklärung

Viskosität

Motoröle

Standard Motoren (V8/V6 Oldtimer)
Performance Motoren (V8/V6 Oldtimer mit modifizierter Nockenwelle)

Wusstest du, dass wir zusammen mit LIQUIMOLY spezielle Ersatzadditive statt der amerikanischen Zinc Zusätze identifiziert haben und damit den Schutz noch verbessern?

FAQ

Ist Zinkzusatz notwendig?

Wir empfehlen die Zugabe des Liqui Moly OIi Additiv, z.B. Art.-Nr. 1012  –  200 ml Gebinde und diese in Dosierung zu 5 bis 6% Anteil der Motoröl-Füllmenge. Das Oil Additiv ergibt eine bessere Trennung der Reibpartner und reduziert die Reibung zugleich. Der Verschleißschutz gegenüber der Nockenwelle ist damit eher höher als bei dem beschriebenen Zink-Additiv und es wirkt darüber hinaus an allen Verschleiß belasteten Bauteilen im Motorenölkreislauf!

Was ist besser: Mineralische oder synthetische Motoröle?

Mineralische Öle und je einfacher diese aufgebaut sind, bieten ein besseres anhaften auch Bauteilen als synthetisch basierende Öle welche ein eher schnelles Ablaufen aufweisen. Diese ist bei solchen Motoren wichtig, denn manche Bauteile fordern ein gutes anhaften des Schmierstoff als zusätzlicher Verschleißschutz. Vor allem dann, wenn zu schmierende Bauteile eher einer Schleuder-Zufallsschmierung unterliegen und somit nicht direkt in der Ölkreislaufschmierung mit integriert sind.

Was hat es mit "Classic" Motorölen auf sich?

In der Regel sind „Classic“ Öle speziell für Oldtimer konzipiert, dies beinhaltet verschiedene Additive zur Prävention und besseren Schmierung. Wir empfehlen mineralische Öle und passende Zusätze. Dies spart oft Geld und ist qualitativ auch sehr gut.

Was kann bei stark beanspruchten Motoren helfen?

Das LiquiMoly MotorProtect, Art.-Nr. 1018  –  500 ml Gebinde, ist dafür das passende Motorenöl-Additiv. Zusätzlich empfehlen wir 20W50 Mineralöl, das kann unter Umständen ausgeschlagenen Lagerschalen gut mit Öl versorgen und einem weiteren Schaden vorbeugen. Dennoch sollte der technische Zustand immer fachmännisch geprüft werden.