Eine Relais Steuerung entlastet das Boardnetz und beugt potenzieller Brandgefahr vor.

Wir zeigen wie’s geht! Weil’s einfach ist!

Was ist ein Relais?
Ein Relais [ʁəˈlɛː] (Pl.: Relais [ʁəˈlɛːs]) ist ein durch elektrischen Strom betriebener, elektromagnetisch wirkender, fernbetätigter Schalter mit in der Regel zwei Schaltstellungen. Das Relais wird über einen Steuerstromkreis aktiviert und kann weitere Stromkreise schalten. (Quelle: Wikipedia)

Welches Relais kaufen?
Vermeide billige Relais um jeden Preis und nutze lieber OEM-Marken. So verwenden die meisten GMs der neuesten Generation z.B. Bosch-Relais. Hier gilt der berühmte Satz: „Wer billig kauft, kauft zweimal.“ Das Relais sollte ausgewählt werden nach der maximal erforderlichen Stromstärke in Ampere und (s.u.) entsprechend abgesichert werden mit einer 12V Sicherung.

Ein klassischer Fall ist der Scheinwerferumbau, in Deutschland ist ein H4 Scheinwerfer Pflicht, statt der Seal/High Beam Technologie der Amerikaner. Das Problem: H4 erfordert eine höhere Stromstärke (A), dies kann die Verkabelung belasten und der Kabelbaum ist ggf. nicht darauf ausgerichtet.

Anschlüsse & Verkabelung

Klemme 86 = 12V Schalter (bestehendes Kabel zum Innenraum)
Klemme 85 = Masse (Batterie oder Karosse)
Klemme 30 = 12V Quelle (Batterie, direkte 12V anliegend)
Klemme 87 = Zu schaltendes Zubehör (z.B. H4 Scheinwerfer)
Klemme 87a = Anschluss an ein zweites Gerät (nicht erforderlich)

Sobald das Relais mit 12V Spannung und Masse aktiviert ist, versorgt das Relais das Zubehör (z.B. den H4 Scheinwerfer). Ein Relais ist im Wesentlichen ein hochbelastbarer Schalter, der das Zubehör mit einer sauberen 12V-Quelle verbindet und somit den bestehenden Kabelbaum entlastet.

Es empfiehlt sich vor Klemme 30 eine passende Sicherung zu installieren um einer Überlastung/Kurzschluss vorzubeugen.